Home » IATF 16949 Planung

IATF 16949 Planung

IATF 16949 Planung

<< zurück zur Q-Wiki Übersicht

6.1 Maßnahmen zum Umgang mit Risiken und Chancen

6.1.2.1 Risikoanalyse

Die IATF 16949 konkretisiert die Eingaben (lessons learned) für die durchzuführende Risikoanalyse nämlich mindestens:

  • Rückrufaktionen
  • Feldbeanstandungen
  • Reparaturen
  • Reklamationen
  • Produktaudits
  • Ausschuss
  • Nacharbeit

Die Ergebnisse der Risikoanalyse müssen objektiv nachvollziehbar in Form dokumentierter Informationen vorliegen.


6.1.2.2 Vorbeugungsmaßnahmen

In


6.1.2.3 Notfallpläne

In diesem Abschnitt sind Anforderungen formuliert wie und für welche Notfallszenarien Notfallpläne erstellt werden müssen. Dabei wird der Begriff „Notfallplan“ in der Praxis häufig falsch verstanden. Im englischen wird von „business contingency plan“ oder „business continuity management“ gesprochen. Die eindeutigere Übersetzung wäre also Betriebs-Fortführungs-Plan. Das zeigt sich auch in dieser Forderung, da die Zielsetzung bzw. das Ergebnis der „Notfallpläne“ die Aufrechterhaltung der Lieferfähigkeit sein muss.

In diesem Abschnitt sind die Mindestszenarien definiert, für die ein Betriebs-Fortführungs-Plan erstellt werden muss. Es können sich jedoch aus der unternehmensspezifischen Risikoanalyse weitere Szenarien ergeben für die ein solcher Plan erstellt werden muss. Die Mindestszenarien sind:

  • Ausfall von wesentlichen Fertigungseinrichtungen (das können Produktionsmaschinen, wie auch Peripherie und Werkzeuge sein, siehe auch 8.5.6.1.1)
  • Unterbrechung von externer Versorgung von Lieferanten (das können Bauteile, Dienstleistungen, Services, usw. sein)
  • wiederkehrende Naturkatastrophen
  • Brand
  • Ausfall der Versorgungssysteme wie z.B. Strom, Gas, Wasser, Internet, etc.
  • Mangel an Arbeitskräfte
  • Störungen der Infrastruktur wie z.B. Kompressor, Hochregallager, Gabelstapler, etc.
  • Cyber Attacken (siehe SI 3, SI17, SI18 und SI 21)
IATF 16949 Sanctioned Interpretation

Weitere inhaltliche Forderungen werden in Bezug auf die Eskalation und Kundenbenachrichtigung definiert. Es müssen Vorgaben an den Kommunikationsprozess zu allen interessierten Parteien, insbesondere den Kunden, beschrieben werden. Dieser Kommunikationsprozess muss sicherstellen, dass das Ausmaß und die voraussichtliche Dauer der eingetretenen Situation kommuniziert werden.

Diese Notfallpläne müssen regelmäßig auf Wirksamkeit hin überprüft werden. Wenn möglich durch Simulationen. Siehe auch SI 17. Die Änderungshistorie muss genauso wie die Notfallpläne selber dokumentiert werden. Eine Besonderheit stellt die explizite Anforderung der Dokumentation des Veranlassers der Änderung dar!

Die fortdauernde Eignung muss ebenfalls bewertet werden. Diese Bewertung muss abteilungsübergreifend erfolgen und die Eignungsbewertung muss unter Beteiligung der Geschäftsleitung erfolgen.

IATF 16949 Sanctioned Interpretation

6.2 Qualitätsziele und Planung zu deren Erreichung

6.2.1 Ergänzung

Anders

IATF 16949 Trainings Übersicht

Alle unsere Schulungen und Trainings führen wir auch gerne als Inhouse Schulung oder Einzelcoaching durch. Sparen Sie Reisekosten und buchen Sie ein Inhouse Training! Oder buchen Sie ein intensives Einzelcoaching für einen noch schnelleren Lernerfolg!

IATF 16949 Leistungen

IATF 16949
Beratung

Unternehmensspezifisch
und kundenorientiert
für Ihren Erfolg

IATF 16949
Schulung

Kompetenzaufbau
mit Konzept und Mehrwert
für Ihr Unternehmen

IATF 16949
Umsetzung

Zielorientiert und effizient
mit Spezialisten für
einen hohen Kundennutzen

Ähnliche Einträge