3D-Druck / Additive Fertigung Beratung

3D-Druck (auch bekannt als Rapid Prototyping) ist in aller Munde, und nach unseren Erkenntnissen eine disruptive Technologie die in den kommenden Jahren massive Veränderungen in der gesamten Industrielandschaft bewirken wird!

Warum wagen wir diese Aussage? Es gibt verschiedene Beweggründe und Indikatoren dafür. Grundsätzlich gilt es zu verstehen das die Technologie einen anderen Ansatz verfolgt als bisherige Fertigungsverfahren. Deshalb spricht man von subtraktiven Verfahren (wie z.B. Drehen, Fräsen, etc.) und additiven Verfahren (allgemein als 3D-Druck bezeichnet). Bei den subtraktiven Verfahren wird von einem bestehenden Festkörper etwas weggenommen. Bei additiven Verfahren wird etwas hinzugefügt. Daraus lässt sich schon erkennen, dass bei Zielsetzungen wie Gewichtsersparnis, die additiven Technologien im Vorteil sind, denn um Gewicht zu sparen muss im subtraktiven Verfahren so viel wie möglich Material abgetragen werden, was kostspielig ist. Im additiven Prozess wiederum muss nur so viel wie nötig hinzugefügt werden.

CNC-gefrästes Bauteil

3D-Druck vs Fräsen

3D-gedrucktes Bauteil

3D-Druck vs Fräsen

Ansprechpartner

3D-Druck Ansprechpartner

Dr. Matthias Dück

Senior Consultant

T: +49 7141 973 20-02
M: dueck(at)marhelgroup.de

3D-Druck Beratung Leistungsportfolio

3D-Druck
Potenzialanalyse

Unternehmensspezifisch
und kundenorientiert
für Ihre Strategie

3D-Druck
Evaluierung

Identifikation der richtigen Materialien und Verfahren
für Ihre Anwendungen

3D-Druck
Marktanalyse

Zielorientiert und effizient
mit Spezialisten für
einen hohen Kundennutzen

3D-Druck
Schulung

Kompetenzaufbau
mit Konzept und Mehrwert
für Ihr Unternehmen

Potenzialanalyse

In vielen Unternehmen wird über die neuen Druckverfahren gesprochen, aber häufig fehlt es an konkreten Anwendungsfällen, und an Wissen um die unterschiedlichen zur Verfügung stehenden Verfahren und Materialien, um den ersten Schritt in diese Technologie zu wagen. Unsere Berater bringen fundiertes Wissen eben über Verfahren, die möglichen Materialien und die 3D-Drucker Hersteller mit. Sie haben umfangreiche Erfahrung in der Anwendung und den Grenzen der Technologie. Sie blicken auf zahlreiche erfolgreich umgesetzte Projekte zurück und identifizieren die Bauteile und Bereiche in Ihrem Unternehmen bei denen der Einsatz von 3D-Druck Sinn ergibt.

3D-Druck Verfahren

FDM – Fused Deposition Modeling

Fused Deposition Modeling wird auch als Schmelzschichtung, kurz FDM, bezeichnet. Beim FDM Druck wird das 3D-Objekt schichtweise aus einem thermoplastischen Kunststoff, wie PLA, ABS oder Nylon in Form eines Filaments, aufgebaut. Diese kostengünstige 3D-Fertigungsmethode dient zur Herstellung von 3D-Modellen mit hoher Beanspruchung und robuster Beschaffenheit. Die Oberfläche bei diesem Druck weist allerdings Unebenheiten auf. Wenn Produkte mit mittlerer Genauigkeit, anspruchsvolle Anwendungen und raue Bedingungen gefragt sind, dann ist Fused Deposition Modeling (FDM) das richtige 3D Fertigungsverfahren.

3D-Druck FDM

SLA – Stereolithografie

Bei dem Stereolithografie (SLA) Druck wird das Modell aus photoreaktivem Kunstharz hergestellt. Das flüssige Harz wird in dem 3D-Drucker mit einem Laserstrahl, basierend auf dem CAD Modell, präzise dort ausgehärtet wo das Bauteil entstehen soll. Dadurch entsteht Stück für Stück die dreidiminsionale Form. Der Druck wird anschließend mit Wasser oder Alkohol gereinigt. Mit der Stereolithografie können glatte und feine 3D-Oberflächen hergestellt werden. SLA steht für hohe Genauigkeit, filigrane 3D-Strukturen, sehr detaillierte und komplexe Geometrien.

Ähnliche Verfahren: DLP (Digital Light Processing), DLS (Digital Light Synthesis), LCD, MovingLight

SLA-Stereolithografie

SLS – Selektives Lasersintern

Das Selektive Lasersintern (engl. Selective Laser Sintering) wird in der Regel für die Herstellung komplexer Teile aus Kunststoff, mit einer hohen Genauigkeit eingesetzt.
Beim Selektiven Lasersintern wird das Modell, aus einem Kunststoffpulver, Schicht für Schicht, durch Lasereinwirkung dreidimensional aufgebaut und im Drucker zum fertigen Bauteil verfestigt. Dies geschieht nur in dem vom CAD-Modell vorgegeben Baubereich. Das umgebende Material stützt dabei die Form, die durch den Laser entsteht. Durch Modifikationen und Zusätze am Herstellungsmaterial lassen sich verschiedene Eigenschaften generieren, die zur Fertigung von Prototypen und komplexen Teilen in kleinen Stückzahlen geeignet sind.

Ähnliche Verfahren: MJF (Multi Jet Fusion), BJ (Binder Jetting)

SLS-Selektives Laser Sintern

SLM – Selektives Laser Schmelzen

Der Klassiker im Metall-3D-Druck. Beim Selektiven Laserschmelzen (engl. Selective Laser Melting) wird ein Metallpulver als sehr dünne Schicht auf einer Trägerplatte aufgebracht. Das 3D-CAD-Modell wird dabei milimetergenau in das Pulver mit Hilfe eines Laserstrahls geschmolzen. Durch kontinuierliche Absenkung der Trägerplatte werden Stück für Stück neue und sehr feine Pulverschichten aufgetragen, selektiv geschmolzen und so fest miteinander verbunden. Schichtweise entsteht so ein Druck mit hoher Genauigkeit mittels SLM-Verfahren. Verfügbare Metalle sind unter Anderem: Kupfer, Aluminium, Edelstahl, Werkzeugstahl, Inconel, Titan, etc.

Ähnliche Verfahren: DMLS (Direct Metal Laser Sintering), CLAD (Direct Additive Laser Construction), Laser Cusing, ADAM (Atomic Diffussion Additive Manufacturing), BMD (Bound Metal Deposition)

SLM Selektives Laser Schmelzen

Evaluierung

Sind die Potenziale erst einmal identifiziert, analysieren unsere Experten die Anwendungsfälle. Erste Tests werden dabei häufig mit einem Druck Service umgesetzt. Dadurch werden können die Anwendungsfälle verifiziert werden, bevor ein Beschaffungsprozess ausgelöst wird. Zusätzlich wird identifiziert welche Materialien in welchem Druckverfahren für den Großteil der Anwendungsfälle geeignet sind und welcher 3D-Drucker die notwendigen Eigenschaften wie Geschwindigkeit, Genauigkeit, etc. bietet.

Beschleunigen Sie Ihre Produktentwicklung und Fertigung mit innovativen Lösungen aus der additiven Fertigung.

Marktanalyse

Die Investition in einen 3D-Drucker will gut geplant sein. Zum einen entwickelt sich der Markt ähnlich rasant wie der Computermarkt, zum anderen ist der Markt der 3D-Drucker Hersteller mittlerweile riesig. Die Suche nach dem richtigen 3D-Drucker und dem richtigen Partner gestaltet sich dadurch sehr aufwendig. Wir sondieren den Markt speziell zugeschnitten auf Ihre Bedürfnisse, denn in der Regel, braucht kein Unternehmen den Alleskönner.
Dabei greifen wir auf unsere Herstellerdatenbanken und unsere langjährige Erfahrung zurück. Dabei berücksichtigen wir auch die Wartungsfreundlichkeit, Ersatzteilverfügbarkeit und die Erweiterungsmöglichkeiten. Zudem prüfen wir die Förderungsmöglichkeiten für die Anschaffung und Inbetriebnahme.

Einige der am Markt verfügbaren 3D-Drucker können bei unserem Schwesterunternehmen just3DP im Showroom besichtigt werden.

just3DP Showroom in Möglingen

3D-Druck Showroom Möglingenn

3D-Druck Schulungen Übersicht

Alle unsere Schulungen und Trainings führen wir auch gerne als Inhouse Training oder Einzelcoaching durch. Sparen Sie Reisekosten und buchen Sie ein Inhouse Training! Oder buchen Sie ein intensives Einzelcoaching für einen noch schnelleren Lernerfolg!