Home » Qualitätszirkel

Qualitätszirkel

Qualitätszirkel

<< zurück zur Q-Wiki Übersicht

In Qualitätszirkeln trifft sich regelmäßig eine kleine Gruppe Mitarbeiter und bearbeitet Probleme im eigenen Arbeitsbereich selbstständig und freiwillig. Die Zusammensetzung der Gruppe sollte sich nicht an Bereichen oder Produkten orientieren, sondern an der Wertschöpfungskette des Unternehmens. Die Mitarbeiter sind auf der Suche nach noch besseren Lösungen für die tägliche Arbeit. Dabei werden Ideen für z.B. Qualitätserhöhung und Kostensenkung generiert.

Die Themen werden von der Gruppe gewählt, bearbeitet und dann dem Entscheidungsträger vorgelegt. Die Gruppe ist nun für Umsetzung und Erfolgskontrolle zuständig. Da die Teilnahme freiwillig ist, ist eine hohe intrinsische Motivation vorhanden, neue Ideen umzusetzen, und sich über Probleme und Fehler auszutauschen.

Qualitätszirkel Merkmale

Q-Zirkel Freiwilligkeit

FREIWILLIG

In Qualitätszirkeln trifft sich regelmäßig eine kleine Gruppe Mitarbeiter und bearbeitet Probleme im eigenen Arbeitsbereich selbstständig und freiwillig.

Q-Zirkel Lösungsorientierung

LÖSUNGEN

Die Mitarbeiter sind auf der Suche nach noch besseren Lösungen für die tägliche Arbeit. Dabei werden Ideen für z.B. Qualitätserhöhung und Kostensenkung generiert.

Q-Zirkel Umsetzungsorientierung

UMSETZUNG

Die Themen werden von der Gruppe gewählt, bearbeitet und dann dem Entscheidungsträger vorgelegt. Die Gruppe ist nun für Umsetzung und Erfolgskontrolle zuständig.

Q-Zirkel Wertschöpfung

WERTSCHÖPFUNG

Die Zusammen-setzung der Gruppe sollte sich nicht an Bereichen oder Produkten orientieren, sondern an der Wertschöpfungskette des Unternehmens.

Q-Zirkel Motivation

MOTIVATION

Da die Teilnahme freiwillig ist, ist eine hohe intrinsische Motivation vorhanden, neue Ideen umzusetzen, und sich über Probleme und Fehler auszutauschen.

Ebenen der Qualitätsarbeit

SACH- UND INHALTSEBENE

STEUERUNG DER EINZEL- UND DER GRUPPENARBEITSPROZESSE

Q-Zirkel Problemlösung
Q-Zirkel Problemlösung
Q-Zirkel Problemlösung
I.Formulieren des Problems
Beschreiben des Problems und Bestimmen der Ursachen
Festlegen dessen, was verändert werden soll
Problemerkennung
Problemzusammenhänge
Problem- und Ursachenanalyse
Zielbestimmung
Gestaltung eines konstruktiven Arbeitsklimas
Klärungsprozess unterschiedlicher Interessen
II.Entwickeln von alternativen, kreativen LösungskonzeptenKreative Ideen-/ LösungsfindungVertrauensbildung als Vorgesetzten für kreatives Arbeiten
III.Auswahl der besten Maßnahmen u. Präsentation beim AuftraggeberLösungsbewertung- und AuswahlKonsensbildung: Umgang mit Mehr- bzw. Minderheiten
IV.Konzipierung von Maßnahmenplänen
Durchführung in die Praxis
Überprüfung der Maßnahmen
Realisierungsplanung
Realisierung Kontrolle
Betroffene zu Beteiligten machen